Die guten alten Alleen.

Rund um Berlin und sicherlich auch an anderen Stellen des Landes, fallen immer mehr wunderschöne Alleenstraßen den Bau von Schnellstraßen zum Opfer. Als Motorradfahrer, aber auch als Autofahrer, finde ich das sehr schade. Denn gerade diese Alleen, die im Sommer so kühlen Schatten spenden und im Frühling und Herbst mit ihrer Farbenvielfalt so wunderschön aussehen, werden von mir gerne mal zum Stressabbau und Hektikflucht des Alltags verwendet. Die Schönheit einer Tour am Wochenende oder nach Feierabend wird nicht nur an der Natur entlang der Strecke gemessen, sondern auch an der Strecke selbst und dem Niveau der Ruhe und Gelassenheit, die man am Ziel erreicht hat. Sicherlich, für Berufsfahrer ist so eine gerade Schnellstraße eine Zeitersparnis, aber haben wir nicht schon ein relativ gutes Autoahnnetz? Muss immer alles auf Hektik und Schnelligkeit ausgelegt sein? Kann man nicht einfach 15 Minuten früher losfahren um ohne Zeitdruck und -not ans Ziel zu kommen?
Trotz der trüben Aussichten für die Zukunft hüpft mein Herz vor Freude, wenn man durch Zufall doch noch eine unangetastete Alleenstraße findet. Wenn dann die Sonne durch die Bäume schimmert und die Allee durch das saftigen und helle grün der Bäume erstrahlt, entdeckt man doch einen positiven Aspekt der Schnellstraßen: man ist auf der Alleestraße kilometerweit ganz alleine! Kann denn fahren relaxter sein?

Ein Gedanke zu „Die guten alten Alleen.

  1. Pingback: Vierraden | miðgarðr

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s